· 

Wieder geöffnet für bis zu 15 Personen unter Auflagen!

Aiuflage: Alle müssen entweder geimpft, genesen oder getestet sein!

Da einige das schon am Rande mitbekommen haben, eine Info für alle, die Fragen haben: Corona hat uns im vergangenen Jahr – wie vielen in der Veranstaltungsbranche – hart zugesetzt. Deshalb war es keine Option mehr, exakt so weiterzumachen wie bisher.

 

Eines vorweg: Die Tagungsetage Villa Becher wird es weiterhin geben!

 

Ab jetzt wird sich Jörg Becher vermehrt vor Ort darum kümmern. Sonja Becher wird i.d.R. nur für die E-Mail-Kommunikation, Verträge und Abrechnung zuständig sein. Darum kümmert sie sich dann nachmittags nach ihrer neuen Angestelltentätigkeit.

 

Also wird das Tagungsbüro „Villa Becher“ am besten zwischen 15 und 18 Uhr erreichbar sein. E-Mails können Sie natürlich immer schreiben, beantwortet werden sie dann nachmittags. Für ganz Eilige: Jörg Becher erreichen Sie jederzeit gut unter 0172-5627850!

Bis auf Weiteres dürfen Gruppen von bis zu 15 Geimpften, Genesenen und/oder Getesteten bei uns buchen. Ein entsprechender offizieller Nachweis ist zu erbringen und die Hygieneregeln sind zu beachten! 


Mindestanforderungen, die dem speziellen Infektionsrisiko Rechnung tragen:

Grundsätzlich sollen folgende Anforderungen und weitere Maßnahmen erfüllt werden, die dem speziellen Infektionsrisiko im Einzelfall Rechnung tragen:

  • Mund-Nasen-Bedeckung oder medizinische Maske tragen, bis am Sitzplatz ein Abstand von 1,5 Metern zueinander eingehalten werden kann. Kann der Abstand nicht eingehalten werden, soll die Maske weiter getragen werden.
  • Persönliche Nahkontakte vermeiden (z. B. Händeschütteln oder Umarmung zur Begrüßung).
  • Hygieneregeln einhalten (Händewaschen, Husten- und Nies-Etiquette).
  • Hygieneartikel (Desinfektionsmittel) stehen zur Verfügung.
  • regelmäßige Desinfektion von Händekontaktflächen (zum Beispiel Türklinken).
  • regelmäßiges intensives Lüften von Räumen.

 

Pandemiegerechtes Verhalten

  • Eine OP-Maske oder Schutzmaske der Standards FFP2, KN95, N95 oder vergleichbar ohne Ausatemventil (medizinische Maske) ist zu tragen 1. in innenliegenden Publikumsbereichen aller öffentlich zugänglichen Gebäude, (...) 3. in innenliegenden Bereichen von Arbeits- und Betriebsstätten; dies gilt nicht am Platz in nicht öffentlich zugänglichen Bereichen, sofern ein Abstand von 1,5 Metern zu weiteren Personen sicher eingehalten werden kann
  • In geschlossenen Räumen ist auf eine angemessene und regelmäßige Belüftung zu achten.
  • Personen, die nicht geimpft oder genesen im Sinne des § 2 Nr. 2 und 3 oder Nr. 4 und 5 der COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung sind, wird dringend empfohlen, an größeren Zusammenkünften nur mit einem negativen Testergebnis teilzunehmen; die zugrundeliegende Testung sollte höchstens 24 Stunden zurückliegen. (...)
  • Bei akuten Atemwegssymptomen soll ein Kontakt zu Angehörigen anderer Hausstände bis zu einer Abklärung der Ursachen möglichst vermieden werden. 

 

Negativnachweis

  • (1) Soweit nach dieser Verordnung der Nachweis zu führen ist, dass keine Anhaltspunkte für eine Infektion mit dem SARS-CoV2-Virus vorliegen (Negativnachweis), kann dies erfolgen durch 1. einen Impfnachweis im Sinne des § 2 Nr. 3 der COVID-19-SchutzmaßnahmenAusnahmenverordnung, 2. einen Genesenennachweis im Sinne des § 2 Nr. 5 der COVID-19-SchutzmaßnahmenAusnahmenverordnung oder 3. einen Testnachweis im Sinne des § 2 Nr. 7 der COVID-19-SchutzmaßnahmenAusnahmenverordnung, der die aus der Anlage ersichtlichen Daten enthält; die zugrundeliegende Testung kann auch durch einen PCR-Test erfolgen. Soweit nach dieser Verordnung ein Negativnachweis zu führen ist, gilt dies nicht für Kinder unter 6 Jahren.
  • (2) Zur Nachweisführung ist ein Nachweis nach Abs. 1 Satz 1 gemeinsam mit einem amtlichen § 4 Kontaktdatenerfassung soweit nach dieser Verordnung Kontaktdaten zum Zweck der Nachverfolgung und Unterbrechung von Infektionsketten mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 zu erheben und zu verarbeiten sind (Kontaktdatenerfassung), gilt neben § 28a Abs. 4 Satz 2 bis 7 des Infektionsschutzgesetzes: 1. personenbezogenen Angaben sind die Namen, Vornamen, Anschrift und die Telefonnummer oder E-Mail-Adresse, sie sind vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben; 2. die Erhebung und Verarbeitung der Kontaktdaten soll möglichst in elektronischer Form erfolgen; 3. die Bestimmungen der Art. 13, 15, 18 und 20 der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung) vom 27. April 2016 (ABl. EU Nr. L 119 S. 1, Nr. L 314 S. 72, 2018 Nr. L 127 S. 2) zur Informationspflicht und zum Recht auf Auskunft zu personenbezogenen Daten finden keine Anwendung; die von der Kontaktdatenerfassung Betroffenen sind über diese Beschränkungen zu informieren.

Quelle: https://www.hessen.de/sites/default/files/media/25.06.2021_alh_endg.pdf